Ein Stauraum ist ein Raum, in dem unterschiedlichste Dinge verstaut, aufbewahrt und gelagert werden können. Im Badezimmer gehören vor allem Badmöbel (Badezimmerschränke) zum Stauraum, in denen zum Beispiel Wäsche, Handtücher, Kosmetik- und Pflegeartikel, Schmink- und Körperpflegeutensilien sowie Wasch- und Reinigungsmittel untergebracht werden können. Aber auch Spiegelschränke, Wandborde, Wandregale, Seitenregale und offene Wandelemente dienen als Stauraum im Badezimmer. Stauraum im Bad ist enorm wichtig. Der wichtigste Stauraum ist der Waschtisch-Unterschrank, der in keinem Badezimmer fehlen sollte. Abhängig von der Waschtischbreite kann der Stauraum unter dem Waschtisch um weitere Badmöbel, insbesondere Unterschränke, Seitenschränke oder offene Unterschrank-Borde ergänzt werden. Aber auch neben dem Badezimmerspiegel oder dem Spiegelschrank kann zusätzlicher Stauraum durch Oberschränke, Halbhochschränke oder Hochschränke entstehen. Aus Gewohnheit und Tradition wird bei der Badplanung oft vergessen, dass Badschränke nicht zwingend neben dem Waschtisch platziert werden müssen. Für Stauraum in Form von Schränken kann auch die gegenüberliegende Badezimmerwand oder eine andere Wand im Bad genutzt werden. Die Abbildung zeigt den wichtigen Stauraum unter dem Waschtisch, nämlich die Schubladen des Waschtisch-Unterschranks, in denen besonders kleine Badutensilien ihre Ordnung finden und einen schnellen Zugriff auf diese gewährleistet wird.